KNAPPSCHAFT - Ergänzende Reha-Leistungen, da hat meine KNAPPSCHAFT was für mich

Language
Eine Gruppe Patienten bei der Ausführung von KoordinationsübungenEine Gruppe Patienten bei der Ausführung von KoordinationsübungenEine Gruppe Patienten bei der Ausführung von Koordinationsübungen

Ernährung, Sport und Schulungen. Ihre Ergänzung zur Reha

Sie sind hier: {0}

Sie kommen frisch aus der Reha - und dann? Damit Ihr Behandlungserfolg auch von Dauer ist, können Sie ergänzende Leistungen zur Reha nutzen. Das geht aber auch dann, wenn Sie noch gar keine Rehamaßnahme beansprucht haben.

Denn mit gezielter Ernährungsberatung, Rehasport, Funktionstraining oder einer Patientenschulung beugen Sie vielen Krankheiten effektiv vor. Und blieben so länger fit. Oder verbessern Ihr Wohlbefinden bei chronischen Krankheiten wie Diabetes oder Neurodermitis.

Ernährungsberatung - gesund essen kann man lernen.

Ein Paar früchstückt gemeinsam.

Essverhalten gezielt verbessern.

Sie haben Probleme, sich gesund zu ernähren und das belastet Ihre Gesundheit? Wenn Ihr Arzt das für notwendig hält, kann er Ihnen ganz gezielt eine Ernährungsberatung verordnen. Sie kommt dann infrage, wenn eine klassische ärztliche Behandlung nicht ausreichend ist. Die KNAPPSCHAFT beteiligt sich an den Kosten für die ergänzende Leistung zur Reha.

Wer eine Ernährungsberatung erhält.

Sie erhalten die Verordnung, wenn Ihre chronische Erkrankung durch eine Fehlernährung mitverursacht wurde. Oder, wenn eine Ernährungsumstellung Ihre Therapie unterstützen kann. Das kommt unter anderem bei diesen Krankheiten infrage:

  • Stoffwechselerkrankungen
  • Erkrankungen der Verdauungs- und Ausscheidungsorgane
  • Herz- und Kreislauferkrankungen
  • Krebserkrankungen
  • Hauterkrankungen
  • Allergien
  • Osteoporose
  • Rheuma
  • Autoimmunerkrankungen
Wo Sie die Ernährungsberatung durchführen können.

Als Ernährungsberater kommen Fachkräfte mit einem staatlich anerkannten Berufs- oder Studienabschluss im Bereich Ernährung in Betracht. Dazu gehören zum Beispiel: ernährungsmedizinische Berater, Diplom-Oecotrophologen und Diätassistenten oder Ärzte mit einem entsprechenden Fortbildungsnachweis.

Bei der Suche nach einem geeigneten Anbieter helfen wir Ihnen gerne. Sie können aber auch diese Links nutzen:

Wer die Kosten übernimmt.

Die KNAPPSCHAFT beteiligt sich an den Kosten von bis zu fünf Terminen mit einem Zuschuss von maximal 135 Euro. Für die einstündige Erstberatung erhalten Sie bis zu 35 Euro. Für die halbstündigen Folgeberatungen gibt es bis zu 25 Euro. Weitere Kosten zahlen Sie selbst. Reichen Sie Ihre ärztliche Verordnung vor der Ernährungsberatung bei Ihrer zuständigen Geschäftsstelle ein. Falls Sie schon einen detaillierten Kostenvoranschlag Ihres gewünschten Ernährungsberaters haben, reichen Sie diesen ebenfalls mit ein. Ihre Geschäftsstelle prüft Ihre Unterlagen und hilft Ihnen gerne bei der Suche nach einem qualifizierten Ernährungsberater.

Rehasport und Funktionstraining - regelmäßige Bewegung bringts.

Frau macht in ihrer Wohnung Übungen auf einem Medizinball.

Rehasport für mehr Ausdauer, Kraft und eine bessere Koordination.

Und ganz nebenbei wird auch noch Ihr Selbstbewusstsein gestärkt. Mit einfachen Mitteln, wie zum Beispiel Gymnastik. Die Übungen werden in Gruppen mit qualifizierten Übungsleitern durchgeführt. In der Regel verordnet Ihr Arzt Ihnen 50 Übungseinheiten, an denen Sie innerhalb von 18 Monaten teilnehmen können. Sie lernen in den Übungen, sich auch zukünftig mit Sport fit zu halten und Ihrer Gesundheit Gutes zu tun. Deshalb bedeutet die Verordnung von Rehasport immer auch Hilfe zur Selbsthilfe.

Funktionstraining stärkt spezielle Körperbereiche.

Dabei werden insbesondere Krankengymnastik und Ergotherapie angewendet. Sie wirken auf spezielle Muskelgruppen oder Gelenke und verbessern gezielt Bewegungsabläufe und Schmerzempfinden. Die regelmäßigen Übungen finden in Gruppen und mit ausgebildeten Übungsleitern statt. Meist in Form von Trocken- und Wassergymnastik. Ihr Arzt verordnet in der Regel eine bis zwei Übungseinheiten pro Woche. Diese führen Sie dann zwölf Monate lang durch.

Wo Sie Rehasport und Funktionstraining durchführen können.

Rehasport wird in der Regel von regionalen Sportverbänden angeboten, die häufig ehrenamtlich organisiert sind. Fragen Sie bei Ihrem Sportverein oder Arzt nach entsprechenden Kursangeboten in der Nähe. Nach Rehasportgruppen können Sie zum Beispiel auf der Internetseite der regionalen Behinderten-Sportverbände suchen.

Beim Funktionstraining gibt es je nach Krankheitsbild verschiedene Selbsthilfegruppen. Informieren Sie sich daher direkt bei den regionalen Gruppen, wie zum Beispiel der Deutschen-Rheuma-Liga. Weitere Infos gibts unter Selbsthilfe.

Wann die KNAPPSCHAFT die Kosten übernimmt.

Hält Ihr Arzt Rehasport oder Funktionstraining aus medizinischer Sicht für erforderlich, kann er Ihnen eine Verordnung ausstellen. Geben Sie Ihre Verordnung vorher zur Genehmigung an Ihre zuständige Geschäftsstelle weiter. Wenn wir sie genehmigen, rechnen wir Ihre Maßnahmen direkt mit den Vertragspartnern ab. Dann sind Rehasport und Funktionstraining für Sie kostenfrei. Bei Fragen hilft Ihre Geschäftsstelle Ihnen gerne weiter. Und unterstützt Sie bei der Suche nach einer qualifizierten Rehasport- oder Funktionstrainingsgruppe.

Patientenschulungen - damit haben Sie Ihre Gesundheit im Griff.

Laptop und Stethoskop.

Patientenschulungen helfen bei chronischen Krankheiten.

Sie können zum Beispiel eingesetzt werden bei Neurodermitis. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre lernen in gezielten Schulungsmaßnahmen mit ihrer Krankheit umzugehen. Und auch die Eltern werden in den Prozess miteinbezogen. Dadurch ist es möglich, den Hautzustand bei Neurodermitis langfristig zu verbessern. Und so einen leichteren Umgang mit der Krankheit zu ermöglichen.

Wer die Kosten übernimmt.

Die KNAPPSCHAFT übernimmt die Kosten für Ihre Patientenschulung oder beteiligt sich daran. Für die Neurodermitis-Schulung brauchen Sie eine ärztliche Verordnung. Reichen Sie diese immer vor Beginn der Schulung bei Ihrer zuständigen Geschäftsstelle ein. Wenn wir diese genehmigen, können Sie an Schulungen von qualifizierten Anbietern teilnehmen. Bei Fragen hilft Ihre Geschäftsstelle Ihnen gerne weiter.

Ergänzende Rehaleistungen. Was unsere Kunden wissen wollen

Muss ich die Verordnung über Rehabilitationssport oder Funktionstraining vor Antritt genehmigen lassen?

Ja. Bitte reichen Sie Ihre Verordnung zur Genehmigung bei uns ein.

Wissen Sie schon, wo Sie den Rehasport/ das Funktionstraining machen wollen? Wenn ja, schreiben Sie uns Ihren Rehasportanbieter dazu. Wenn Sie nicht wissen, wer in Ihrer Umgebung Rehasport oder Funktionstraining anbietet, melden Sie sich einfach bei uns unter der Telefonnummer 08000 200 501.

Die Verordnung schicken Sie an folgende Adresse:

KNAPPSCHAFT

Kranken- und Pflegeversicherung

45095 Essen

War die Antwort hilfreich?

 
Warum wurde meine Folgeverordnung für den Rehabilitationssport / das Funktionstraining abgelehent?

Rehabilitationssport und Funktionstraining ist eine Hilfe zur Selbsthilfe. Ist der Rehabilitattionssport / das Funktionstraining zu ende, können die gelernten Übungen zuhause ohne Anleitung weitergeführt werden.

War die Antwort hilfreich?

 
Gibt es eine Alternative zum Rehabilitationssport / Funktionstraining für mich?

Alternativ zum Rehabilitationssport / Funktionstraining übernehmen wir für Sie zwei Gesundheistkurse im Jahr. Die Gesundheitskurse werden von vielen Leistungserbringer angeboten, die auch Rehabilitationssport bzw. Funktionstraining durchführen. Alles Weitere zum Thema Gesundheitskurse, finden Sie hier.

War die Antwort hilfreich?

 

Ihr Kontakt zu uns.

Ihr Kontakt zu uns

Mail, Fax, persönlich oder Telefon.

Bestens Informiert. Mit dem Newsletter der KNAPPSCHAFT