Stuhlkreis bei einer SelbsthilfegruppeStuhlkreis bei einer SelbsthilfegruppeStuhlkreis bei einer Selbsthilfegruppe

Selbsthilfeförderung. Ich tausch mich mit anderen aus

Sie beschäftigt etwas, das Sie gerne mit anderen teilen würden? So geht es vielen Menschen. Damit Sie das Problem aus der Welt schaffen können, arbeitet die KNAPPSCHAFT eng mit Selbsthilfegruppen und -organisationen zusammen.

Und mit direkten Kontaktstellen für Menschen, die gezielt Hilfe suchen. Die Selbsthilfestrukturen und -projekte werden mit den jährlich zur Verfügung stehenden Fördermitteln finanziert. 70 Prozent der Gelder fließen in die kassenartenübergreifende Pauschalförderung. So werden zum Beispiel die Kosten für Räume oder Fortbildungen abgedeckt.

Aktuelle Projekte. Hilfe zur Selbsthilfe

Menschen in einer Selbsthilfegruppe

In­ter­net­por­tal zur Selbst­hil­fe

Sie sind zwischen 18 und 35 und möchten sich gerne mit betroffenen Menschen in Ihrer Nähe austauschen? Dann sind Sie hier richtig. Im Internetportal "schon-mal-an-selbsthilfegruppen-gedacht" finden Sie den Kontakt zu jungen Menschen, denen es genau so geht.

Weitere Infos finden Sie unter schon-mal-an-selbsthilfegruppen-gedacht.de.

Pro­jekt­för­der­mit­tel.

Die verbleibenden Mittel (30 Prozent) werden von den gesetzlichen Krankenkassen und ihren Verbänden individuell verteilt. Sie können die Gelder für Projekte einzelner Selbsthilfeorganisationen oder -gruppen vergeben, die ihnen besonders am Herzen liegen. Kommt es dann doch einmal vor, dass nicht alle Fördermittel genutzt werden, werden sie im Folgejahr berücksichtigt. Hier stehen sie dann der kassenartenübergreifenden Pauschalförderung zur Verfügung.

Förderung auf Bundesebene.

Auf Bundesebene fördert die KNAPPSCHAFT ebenfalls Projekte. Folgende Projekte wurden im letzten Jahr durchgeführt:

Förderung auf Landesebene.

Förderverfahren und Antragsformulare werden von den gesetzlichen Krankenkassen in den Ländern festgelegt und bereitgestellt. Hier finden Sie die Ansprechpartner der KNAPPSCHAFT in Ihrem Bundesland:

Förderung in Nordrhein-Westfalen.

Die gesetzlichen Krankenkassen und -verbände in Nordrhein-Westfalen fördern und unterstützen Selbsthilfeangebote finanziell. Wie? Mit Zuschüssen auf Landes- und auch auf örtlicher Ebene. In diesem Jahr wurden circa 80 Landesorganisationen in Nordrhein-Westfalen gefördert. Hinzu kommen über 3.200 regionale Selbsthilfegruppen in den Städten und Kreisen. Sie möchten noch mehr Informationen zu den Selbsthilfe-Aktivitäten der gesetzlichen Krankenkassen in Nordrhein-Westfalen?

Die KNAPPSCHAFT