Eine Studentin steht lachend in ihrer Wohnung.Eine Studentin steht lachend in ihrer Wohnung.Eine Studentin steht lachend in ihrer Wohnung.

Student und gut versichert. Alles zur Krankenversicherung für Studenten

Das Wichtigste zuerst: Im Regelfall sind Sie während Ihres Studiums familienversichert. Das heißt kostenlos und ohne viel Papierkram. Ab Ihrem 25. Geburtstag greift in der Regel die Krankenversicherung der Studenten (KVdS). Spätestens ab diesem Alter müssen Sie sich überlegen, welche Krankenkasse für Sie die beste ist – denn es besteht Versicherungspflicht. Wir möchten Ihnen bei dieser Entscheidung helfen. Daher klären wir alle Fragen zur Krankenversicherung der Studenten und informieren Sie über Ihre Möglichkeiten.

• Unter 25 sind Studenten kostenlos familienversichert.
• Zwischen 25 und 30 Jahren zahlen Sie einen besonders günstigen Beitrag.
• BAföG-Empfänger können einen Zuschuss bekommen

Rundum sorglos. Auch im Auslandssemester

Studenten sitzen zusammen in einer Gruppe

On­line im­mer da.

Über den Online-Kundenbereich „Meine KNAPPSCHAFT“ sind wir jederzeit erreichbar.

Lerngruppe Studenten

30% Ra­batt bei Gy­mondo.

Fit bleiben – egal wo und wann. Und das für kleines Geld.

Mit Gymondo.

Frau mit Ringbuch auf Flur

Rei­se­schutz­imp­fun­gen: 100% in­klu­si­ve.

Bayerischer Wald bis Barbados – mit uns reisen Sie sorglos. Mehr Infos hier.

Fa­mi­li­en­ver­si­chert – kos­ten­los und un­kom­pli­ziert

Familienversicherung bedeutet: stressfrei über die Eltern, den Ehepartner oder die Ehepartnerin in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) versichert sein. Voraussetzung hierfür ist, dass Studenten jünger als 25 Jahre sind und maximal 20 Stunden pro Woche arbeiten. Generell dürfen Familienversicherte in diesem Fall nicht mehr als 470 Euro im Monat verdienen. Ferienjobs in den Semesterferien stellen jedoch eine Ausnahme dar. In diesem Fall darf auch Vollzeit gearbeitet werden - höchstens jedoch für drei Monate im Kalenderjahr. Trifft dies alles auf Sie zu, müssen Sie sich vorerst keine Gedanken um Versicherungsentscheidungen machen.

Studenten ab 25: Das müssen Sie wissen

Ab dem 25. Geburtstag sind Studenten nicht mehr familienversichert, sondern müssen sich selbstständig in einer gesetzlichen oder privaten Kranken- und Pflegeversicherung anmelden, da sie versicherungspflichtig werden. Studenten können jedoch aufatmen: Denn es gilt ein deutlich reduzierter Beitragssatz. Somit fallen die Kosten geringer aus. Dieses System ist die sogenannte Krankenversicherung der Studenten (KVdS).

Berechnet wird der günstige Krankenkassenbeitrag auf Basis des aktuellen BAföG-Bedarfssatzes für Studierende, die nicht bei Ihren Eltern wohnen. Aktuell liegt dieser bei 752 Euro monatlich. Das ergibt einen einheitlichen Beitrag von 76,85 Euro im Monat – für alle Studenten. Hinzu kommt noch der individuelle Zusatzbeitrag der Krankenkassen. Je nach Krankenkasse variiert dieser, wodurch manche Kassen für Studenten günstiger oder teurer als andere sein können. Bei der KNAPPSCHAFT liegt der Zusatzbeitrag bei aktuell 1,6 Prozent – das entspricht 12,03 Euro. Somit zahlen Studenten für ihre Krankenversicherung bei der KNAPPSCHAFT insgesamt 88,88 Euro im Monat.

Studenten sind automatisch in der Pflegeversicherung

Zusätzlich zum Krankenkassen-Beitrag müssen Studenten auch einen Beitrag zur Pflegeversicherung zahlen. Das ist gesetzlich vorgeschrieben und bei allen Versicherten gleich. Unter 23 Jahren beträgt dieser 3,05 Prozent, das sind im Monat 22,94 Euro. Über 23 Jahren sind es 3,3 Prozent, also 24,82 Euro monatlich. Studierende Eltern über 23 Jahre zahlen ebenfalls den geringeren Beitragssatz.

Ver­si­che­rungs­leis­tun­gen, die zu Ih­rem Le­ben pas­sen

Studieren – das heißt für die meisten erstmal viel Neues lernen, viel Stress, aber auch viel Freizeit und im Idealfall viel reisen. Wir sorgen dafür, dass Sie während des Studiums auf alle Lebenslagen vorbereitet und im Alltag stets gut versorgt sind. Obwohl Sie als Student einen geringeren Beitragssatz zahlen, erhalten Sie selbstverständlich umfangreiche Leistungen der KNAPPSCHAFT.

Gesund, fit und sparsam mit dem Bonusprogramm

Bei all dem Sitzen im Hörsaal sind Bewegung und Sport besonders wichtig für Ihre Gesundheit. Versicherte, die sich im Sportverein oder Fitnessstudio fit halten, belohnt die KNAPPSCHAFT mit je 70 Euro im Jahr. Wer gleichzeitig im Verein und im Fitnessstudio trainiert, darf sich über somit 140 Euro SportBonus freuen. Wir belohnen weitere gesundheitsfördernde Maßnahmen mit dem AktivBonus. Egal ob professionelle Zahnreinigung, die jährliche Zahnuntersuchung, Schutzimpfungen oder der Check-up beim Hausarzt: Für all das gibt’s bares Geld!

Für Entspannung während des Studiums sorgt ABJETZT/YOGA. Der Online-Yoga-Kurs findet in Zusammenarbeit mit der zertifizierten Yoga-Lehrerin Eun Mie Anne Thiele statt. Hiermit bringen Sie Entspannung und Ruhe in den stressigen Uni-Alltag – egal wann und wo. Das Beste: Der Kurs ist für Mitglieder der KNAPPSCHAFT komplett kostenfrei! Vorausgesetzt, Sie nehmen regelmäßig teil und haben im laufenden Kalenderjahr maximal einen weiteren Gesundheitskurs gemacht.

Alle, die lieber außerhalb der eigenen vier Wände sportlich aktiv sind, können sich einen Gesundheitskurs in Ihrer Nähe aussuchen. Zwei Kurse pro Jahr werden mit bis zu 80 Euro bezuschusst, wenn sie nicht sogar kostenfrei sind. In unserer Gesundheitskurs-Datenbank finden Sie Kurse in Ihrer Umgebung. Von Abnehm-Kursen bis hin zu Rückenfitness ist alles dabei.

Krankenversicherung für Werkstudenten, im Praktikum und Auslandssemester

Während des Studiums heißt es für die Meisten: Arbeiten als Werkstudent. Auch Praktika und Auslandssemester sind in vielen Studiengängen Standard. Hier fragen sich viele: „Bin ich als Werkstudent, im Praktikum oder Auslandssemester weiterhin krankenversichert?“ Die Antwort ist leicht: Ja, auch während dieser Zeit sind Sie versichert.

Familienversicherte sind grundsätzlich auch im Praktikum, im Werkstudentenjob und während des Auslandssemesters kostenfrei über die Eltern versichert. Übersteigen die Einkünfte des Praktikums oder des Jobs jedoch 470 Euro pro Monat, greift die Familienversicherung nicht mehr. Studenten müssen sich dann für die Dauer der Tätigkeit über die Krankenversicherung der Studenten selbst versichern. Generell darf die Arbeitszeit währenddessen nicht mehr als 20 Stunden pro Woche betragen. Bei Überschreitung gilt man nicht mehr als Werkstudent, sondern als normaler Arbeitnehmer.

Europäische Gesundheitskarte

Wir alle haben sie, auch wenn viele das nicht wissen: die europäische Gesundheitskarte. Sie befindet sich auf der Rückseite Ihrer Gesundheitskarte (Karte der Krankenkasse) und ist in allen EU-Staaten gültig. Damit sind Arztbesuche im Auslandssemester kein Problem! Um auf Nummer sicher zu gehen, können Versicherte noch eine zusätzliche private Absicherung abschließen: den Wahltarif Reiseschutz. Auf unserer Seite über unsere Versicherungsleistungen im Ausland erhalten Sie weitere Informationen zu diesem Thema.

Für Eilige. Alle Fragen und Antworten auf einen Blick

Was kos­tet ei­ne Stu­den­ten-Kran­ken­ver­si­che­rung?

Studierende unter 25 Jahren sind kostenfrei familienversichert und zahlen somit nichts für ihre Versicherung. Studenten ab 25 Jahren sind in der Krankenversicherung der Studenten versichert. Sie zahlen einen reduzierten Beitrag in Höhe von 76,85 Euro. Dieser orientiert sich am BAföG-Bedarfssatz für Studenten, die nicht bei ihren Eltern wohnen. Hinzu kommt noch der individuelle Zusatzbeitrag der Krankenkasse. Bei der KNAPPSCHAFT liegt dieser aktuell bei 12,03 Euro. Außerdem ist noch der Beitrag für die Pflegeversicherung fällig. Hierfür zahlen Studenten unter 23 Jahren monatlich 22,94 Euro. Ab 23 Jahren beträgt dieser 24,82 Euro monatlich.

Wer zahlt die Kran­ken­kas­se-Bei­trä­ge wäh­rend des Stu­di­ums?

Studenten unter 25 Jahren haben Glück: Sie sind über ihre Eltern familienversichert und zahlen nichts. Ab 25 Jahren tragen Studierende die Kosten selbst. BAföG-Empfänger können jedoch einen Zuschuss von bis zu 109 Euro im Monat erhalten. Diesen müssen sie beim BAföG-Amt beantragen.

Wann en­det die Fa­mi­li­en­ver­si­che­rung?

Die Familienversicherung endet in der Regel am Tag vor dem 25. Geburtstag. Sie kann jedoch auch vorher enden, wenn das monatliche Einkommen regelmäßig über 470 Euro liegt. Auch wenn die wöchentliche Arbeitszeit regelmäßig mehr als 20 Stunden beträgt, sind Studenten nicht mehr familienversichert. Dann unterliegen Studenten der Versicherungspflicht und sind selbst Mitglied einer Krankenkasse.

Wie lan­ge greift die stu­den­ti­sche Kran­ken­ver­si­che­rung?

Bis zum Ende des Semesters, in dem der Student oder die Studentin 30 Jahre alt wird, greift die Krankenversicherung der Studenten. Danach sind Studierende freiwillig
krankenversichert und erhalten keine Kostenreduzierung in der gesetzlichen Krankenversicherung mehr. Generell können Studenten in diesem Fall auch zu einer privaten Krankenversicherung wechseln. Verheiratete Studenten über 30 Jahre können jedoch weiterhin über den Ehepartner oder die Ehepartnerin familienversichert sein.

Was kos­tet die Kran­ken­ver­si­che­rung für Stu­den­ten ab 25?

Die Krankenversicherung der Studenten kostet 76,85 Euro monatlich. Hinzu kommt der Zusatzbeitrag der jeweiligen gesetzlichen Krankenkasse. Bei der KNAPPSCHAFT sind das 12,03 Euro im Monat. Das ergibt einen monatlichen Gesamtbeitrag von 88,88 Euro. Hinzu kommt noch der Beitrag für die Pflegeversicherung. Dieser beträgt für Studenten unter 23 Jahren 22,94 Euro im Monat. Ab 23 Jahren liegt er bei 24,82 Euro monatlich.

Wie viel darf man als fa­mi­li­en­ver­si­cher­ter Stu­dent ver­die­nen?

Als familienversicherter Student dürfen Sie monatliche Einnahmen von bis zu 470 Euro haben. Die wöchentliche Arbeitszeit von 20 Stunden darf hierbei jedoch nicht überschritten werden. In den Semesterferien dürfen Studenten auch mehr arbeiten. Solange nicht mehr als 26 Wochen im Kalenderjahr mehr als 20 Stunden gearbeitet wird, bleiben Studierende familienversichert.

Wel­che Kran­ken­kas­se ist die bes­te für Stu­den­ten?

Sie entscheiden natürlich, welche Krankenkasse die beste für Sie ist. Im Hinblick auf die Versicherungsart lässt sich jedoch sagen, dass besonders für Studenten bis 30 Jahren die gesetzliche Krankenversicherung optimal ist. Durch die Regelungen der „Krankenversicherung der Studenten“ ist der Beitragssatz besonders niedrig, da er sich am BAföG Bedarfssatz orientiert. Die Leistungen sind aber wie bei „normalen“ Versicherten genauso umfangreich. Zudem bieten gesetzliche Krankenkassen neben den regulären Leistungen verschiedene Zusatzleistungen an. Hier sollten Sie vor allem nach Ihren Bedürfnissen entscheiden: Wenn Sie gerne reisen, Sport machen und viel Wert auf zuverlässiges Expertenwissen und guten Service legen, sind Sie bei der KNAPPSCHAFT gut aufgehoben.

Ich werde jetzt Mitglied.

Ohne lästigen Papierkram oder bürokratisches Tamtam.