KNAPPSCHAFT - Schwanger? Rundum sorglos mit Ihrer Hebamme

Language
Die Hebamme besprcht mit einer jungen Frau die weitere Vorgehensweise.Die Hebamme besprcht mit einer jungen Frau die weitere Vorgehensweise.Die Hebamme besprcht mit einer jungen Frau die weitere Vorgehensweise.

Rundum sorglos. Ihre Hebamme ist immer für Sie da

Endlich schwanger? Jetzt beginnt eine aufregende und schöne Zeit für Sie. Viele Fragen zu haben, gehört dazu. Gut, dass Ihre Hebamme für Sie da ist

Sie ist Ihre persönliche Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um Schwangerschaft und Entbindung. Die KNAPPSCHAFT unterstützt Sie gerne, wenn Sie eine Hebamme haben möchten.

Hebammenhilfe. Damit können Sie rechnen:

  • Be­ra­tung und In­for­ma­ti­on

  • Schwan­ger­schafts­vor­sor­ge

  • Be­treu­ung und Hil­fe bei Schwan­ger­schafts­be­schwer­den und Vor­we­hen

  • Ge­burts­vor­be­rei­tung und -hil­fe

  • Wo­chen­bett­be­treu­ung

  • Rück­bil­dungs­gym­nas­tik

Beratung und Information

Hebammen sind wichtige Wegbegleiter während und nach der Schwangerschaft. Sie beantworten Ihnen alle Fragen rund um Geburt, Wochenbett und Stillzeit. Sie haben Fragen zu Ihrer Ernährung während der Schwangerschaft? Ihre Hebamme weiß, was Ihnen und Ihrem Baby gut tut.

Nehmen Sie Ihre Hebamme schon in der ersten Hälfte der Schwangerschaft in Anspruch. Sie sollte dabei freiberuflich sein und in Ihrer Nähe wohnen. Hebammen stehen Ihnen bei Hausbesuchen, in Praxen und am Telefon beiseite.

Schwangerschaftsvorsorge

Ihre Hebamme nimmt alle Vorsorgeuntersuchungen in die eigene Hand, wenn Sie mögen. Zum Beispiel Blutdruckmessungen, Durchführung von Abstrichen, Gewichtskontrolle, Gebärmutterstand Kontrolle oder Überprüfung der Stellung und Haltung des Kindes. Einzige Ausnahme: die Ultraschall-Untersuchung.

Die durchgeführten Untersuchungen trägt Ihre Hebamme in Ihren Mutterpass ein.

Betreuung und Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden und Vorwehen

Keine Angst bei Schwangerschaftsbeschwerden. Ihre Hebamme hat alles unter Kontrolle. Und besucht Sie auch zu Hause. Auch beim Verdacht auf vorzeitige Wehen, Blasensprung oder Geburtsbeginn.

Geburtsvorbereitung

Sie sind dankbar für alles, was Ihre Schwangerschaft angenehmer macht? Mit Geburtsvorbereitungskursen hilft Ihre Hebamme Ihnen dabei. Kurse gibt es für Mütter und für Eltern. Die KNAPPSCHAFT unterstützt Ihren Partner mit bis zu 80 Euro für einen Geburtsvorbereitungskurs. Solange er bei uns versichert ist.

Was bringen Ihnen die Kurse? Hier lernen Sie über den natürlichen Ablauf einer Geburt und alle körperlichen und psychischen Veränderungen. Bei Komplikationen in der Schwangerschaft kümmert sich Ihre Hebamme um einen Termin bei Ihrem Arzt. Sie gibt Ihnen auch Tipps für eine gesunde Ernährung während Schwangerschaft und Stillzeit. Und berät Sie bei der Entscheidung, wo Sie Ihr Kind zur Welt bringen möchten.

Geburtshilfe

Hebammen sind dazu befugt, Geburten ab Beginn der Wehen ohne Arzt durchzuführen.

Wo Hebammen noch helfen? Sie unterstützen Sie in allen Phasen der Geburt. Ab Beginn der Wehen bis nach der Geburt. Dabei ist es egal, wo die Geburt stattfindet: In der Klinik, zu Hause, in einer Hebammenpraxis oder im Geburtshaus. In Krankenhäusern übernehmen angestellte oder freiberufliche Hebammen die Betreuung.

Wochenbettbetreuung

Sie haben ein mulmiges Gefühl, wenn Sie an die Wochen nach der Geburt denken? Keine Sorge, Sie sind nicht alleine. Ihre Hebamme ist für Sie da. Sprechen Sie mit ihr über die Geburt und Ihre ersten Erfahrungen als Mutter. Ihre Hebamme achtet auf Ihre Gesundheit und auch auf die Gesundheit Ihres Babys. Sie kontrolliert Gewichtsentwicklungen und Ausscheidungen des Kindes. Sie unterstützt beim Stillen. Sie kümmert sich um den Nabelschnurrest des Neugeboren und versorgt einen möglichen Dammschnitt. Und sie gibt wichtige Tipps zur Babypflege.

Die ersten 10 Tage nach der Geburt können Sie die Hebamme jeden Tag sehen. Danach besucht sie Sie nur noch alle paar Tage. Bis zur achten Woche nach der Entbindung steht Ihnen die Hebamme mit Rat und Tat beiseite. Danach berät sie Sie auf Wunsch in Sachen Stillen.

Rückbildungsgymnastik

Worum geht es bei der Rückbildungsgymnastik? Sie kräftigen Ihren Beckenboden und die Bauch- und Rückenmuskulatur. Mit Atem-, Entspannungs- und Lockerungsübungen finden Sie Ihr seelisches und körperliches Gleichgewicht wieder. Den Kurs beginnen Sie am besten ab der dritten Woche nach der Geburt. Wir übernehmen die Kosten für 10 Stunden. Voraussetzung dafür: Sie beenden die Rückbildungsgymnastik bis zum Ende des neunten Monats nach der Geburt.

Kostenerstattung online.

Als registrierte Nutzerin beantragen Sie die Erstattung der Kosten für Geburtsvorbereitungskurse ganz leicht. In Ihrem Service-Portal Meine KNAPPSCHAFT.

Vielfältige Unterstützung. Durch Ihre Hebamme.

Eine Hebamme besucht eine junge Mutter macht sich Notizen.

Ihr Kontakt zu uns.

Ihr Kontakt zu uns

Mail, Fax, persönlich oder Telefon.

Bestens Informiert. Mit dem Newsletter der KNAPPSCHAFT