Ein Mann und eine Frau sitzen auf einer roten Bank Ein Mann und eine Frau sitzen auf einer roten Bank Ein Mann und eine Frau sitzen auf einer roten Bank

Der Guter-Rat-Weg. Gesundheitstipps nicht nur für unterwegs

240 Kilometer, Sauerland bis Ruhrgebiet, Radfahren, Natur, frische Luft und viel Bewegung: Der RuhrtalRadweg gehört zu den beliebtesten Radwegen Deutschlands – und das zurecht. Ein besonderes Highlight für Sportbegeisterte und Gesundheitsinteressierte ist unser „Guter-Rat-Weg“. Auf der Strecke zwischen Witten und Duisburg geben zehn informative Schilder der KNAPPSCHAFT Gesundheitstipps rund um Ernährung, Bewegung und Hautschutz. Fitnessgeräte und eine Erholungsbank laden zum Mitmachen ein. So wird aus der Radtour im Ruhrgebiet eine Wissensreise rund um die Themen Ernährung, Sport und Gesundheit.

Radfahren liegt im Trend. Ob auf dem Tracking-Fahrrad oder batteriebetrieben auf dem E-Bike: Fahrradfahren erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Wem kleine Touren nicht mehr ausreichen, kann in mehreren Etappen quer durch NRW radeln. An der Quelle der Ruhr in Winterberg beginnt der RuhrtalRadweg. Entlang des Flusses bahnt sich die Strecke durch das Sauerland bis ins Ruhrgebiet. In Duisburg endet die Tour. Zahlreiche Etappenorte laden zum Verweilen ein und machen kurze Radtouren von Stadt zu Stadt möglich. Grüne Oasen in Winterberg oder Olsberg, schöne Altstädte in Arnsberg oder Herdecke, Ruhrkultur in Dortmund oder Essen. Der RuhrtalRadweg lässt keine Wünsche offen. Ob Radtour am Wochenende oder etappenweiser Urlaub über die gesamte Strecke: Überall gibt es etwas zu entdecken.

Radfahren im Ruhrgebiet und Sauerland

Schon seit 2006 führt der RuhrtalRadweg Ausflügler durch NRW. Als Kooperation zwischen den Tourismusorganisationen Sauerland-Tourismus e. V. und RTG Ruhr Tourismus GmbH entstand das Regionen-übergreifende Projekt. Besonders die abwechslungsreiche Landschaft wird vom ADFC positiv hervorgehoben. Die ADFC-Qualitätsradroute erhält in der Bewertung vier von fünf Sternen. Ein Muss für alle Zweirad-Begeisterten. Natürlich ist der Weg auch für Menschen mit Behinderung oder Fahrräder mit Anhänger befahrbar. Die gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr macht ihn jederzeit erreichbar. Zahlreiche E-Bike-Ladestationen und Fahrradverleihe machen die Strecke für Profis und Einsteiger gleichermaßen attraktiv. Seit 2014 können sich Radfahrer an den Gesundheitsstationen der KNAPPSCHAFT in Gesundheitsthemen einlesen.

Warum ist Fahrradfahren so gesund?

Fahrradfahren macht nicht nur Spaß, Fahrradfahren ist auch richtig gesund. Bereits zehn Minuten Radeln pro Tag stärkt Muskeln, Herz und Kreislauf. Noch besser: 30 Minuten Radfahren am Tag. So bringen Sie Bewegung in Ihren Tagesablauf, die Ihr Körper benötigt. Denn es müssen nicht immer zwei Stunden strenges Training sein. Bereits zwei Mal 15 Minuten Radfahren zur Arbeit oder Verabredung reichen schon aus.
Mit Fahrtwind um die Nase und als schnelle Fortbewegungsmöglichkeit macht der Sport direkt mehr Spaß. Beim Radfahren werden zudem nahezu alle Muskelgruppen in Schwung gebracht. Beine, Rücken, Arme und Brust werden bewegt und trainiert. Ein weiterer Pluspunkt: Durch die gleichmäßigen Bewegungen, frische Luft und Sonne wird gleichzeitig Stress abgebaut .

So bleiben Sie auch im Alltag fit und gesund

Mehr zu den Themen Radfahren, Fitness im Alltag, gesunde Ernährung und allerlei weitere Gesundheitstipps finden Sie nicht nur auf den Gesundheitsstationen auf dem Guter-Rat-Weg. Damit Sie auch abseits der sportlichen Ausflüge fit und gesund bleiben, haben wir all das Guter-Rat-Wissen für Sie gebündelt und erweitert.