KNAPPSCHAFT - KNAPPSCHAFT. In Hessen vor Ort - Hackedicht-Schultour in Südehessen

Hackedicht-Schultour in Südehessen

Das Urteil fällt fast durchweg positiv aus. "Total cool und witzig verpackt", findet Alicia. Und Aleksa hat bei allem Spaß auch die Botschaft verstanden: Man sollte die Grenzen nicht überschreiten, notiert sie nach der Bühnenshow. Gut zwei Stunden begeisterte Komiker Eisi Gulp rund 150 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 an der Martin-Luther-Schule in Rimbach. Derber Humor und Slapstickeinlagen ließen kaum ein Auge trocken - und stimmten doch auch nachdenklich.

Prost mit Eisi Gulp

Die Hackedicht-Schultour, ein Drogenpräventionsprojekt der Krankenkasse KNAPPSCHAFT und des Deutschen Kinderschutzbundes ist in die 8. Saison gestartet. Unter der Schirmherrschaft der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Marlene Mortler, werden wieder 18 Schulen und zwei Unternehmen besucht. "Ein interessantes Format, das mehr bewirkt, als Vorträge und Ermahnungen", urteilt Vizelandrätin und Gesundheitsdezernentin Diana Stolz (CDU). Auch Schulleiterin Beate Wilhelm ist begeistert: „Besonders im Jugendalter ist es relevant und wichtig, lebensnahe für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol und anderen Drogen zu sensibilisieren.“

Eine nachhaltige Wirkung des Programms wird durch das pädagogische Fachteam des Suchthilfevereins Condrobs e.V. sichergestellt. Die SchülerInnen sowie ihre LehrerInnen wurden am Folgetag für den Umgang mit dem Thema Alkoholmissbrauch geschult.

„948 betrunkene Kinder und Jugendliche zwischen 10-17 Jahren mussten 2015 in Hessen wegen der Folgen übermäßigen Alkoholkonsums im Krankenhaus behandelt werden. Dies entspricht einem Rückgang von fast 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dieser Rückgang ist positiv und zeigt: unsere Präventionsmaßnahmen wirken. „Jetzt gilt es, diesen positiven Trend zu verstetigen“, betont Jörg Andersson, regionaler Pressesprecher der KNAPPSCHAFT in Frankfurt, „denn trotz der erfreulichen Zahlen, ist jeder Fall ein Fall zu viel, weshalb wir auch in Zukunft  mit dem Deutschen Kinderschutzbund unser Präventionsprojekt fortsetzen und auf die Gefahren von Alkoholmissbrauch aufmerksam machen werden.“ Fachreferentin Julia Lehmann vom Deutschen Kinderschutzbund fügt hinzu: „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der KNAPPSCHAFT und unseren Kinderschutzbundverbänden direkt vor Ort mit den Jugendlichen über Gefahren und Risiken des Alkoholkonsums in einen lebendigen Austausch treten können.“

Seit 2010 sind die KNAPPSCHAFT, eine der größten Krankenkassen in Deutschland und der größte Kinderschutzbund Deutschlands mit der „Hackedicht – Schultour der Knappschaft“ bereits an 107 Schulen unterwegs gewesen.

"Zahlen belegen die Wirksamkeit unserer Präventionsangebote. Gleichwohl ist jeder Fall von Drogenmissbrauch ein Fall zu viel und wir werden uns weiter für das gesunde Aufwachsen von Kinder und Jugendlichen einsetzen", unterstreicht Bettina am Orde, Geschäftsführerin der KNAPPSCHAFT.

Weitere Infos unter www.hackedicht-schultour.de