KNAPPSCHAFT - KNAPPSCHAFT. In Hessen vor Ort - Leckeres und gesundes aus der Schulküche

Leckeres und gesundes aus der Schulküche

Auch in der Mensa kann frisch und lecker gekocht werden. Das haben Sternekoch Stefan Marquard und die Krankenkasse KNAPPSCHAFT am Elisabethengymnasium in Frankfurt und an der Wilhelm-Knapp-Schule in Weilburg eindrucksvoll unter Beweise gestellt. Schülerinnnen und Schüler halfen begeister in der Küche. Pennäler standen für Warps, Hamburger oder Truthahn und Kürbis mit Curryreis Schlange. Marquard und die KNAPPSCHAFT setzen sich mit ihrem Präventionsprojekt „Sterneküche macht Schule“ für eine gesunde Ernährung an deutschen Schulen ein und wollen das Mensaessen nachhaltig verbessern. Für dieses und nächstes Jahr sind 40 Aktionen geplant.

Über 30 Prozent der SchülerInnen besuchen mittlerweile Ganztagsschulen. Dort nach der Zufriedenheit mit der Schulverpflegung gefragt, kommt die bundesweite Studie „So is(s)t Schule“ der Hochschule Hamburg allerdings zu ernüchternden Ergebnissen: zu viel Fleisch und Wurst, zu wenig Obst und Gemüse, selten Fisch und Vollkornprodukte. Das DGE-Qualitätsstandard Zertifikat für Schulverpflegung tragen bislang nur wenige Schulen, denn es fehltan guten Konzepten sowie an Fachpersonal. Bettina am Orde, Geschäftsführerin der Krankenkasse KNAPPSCHAFT betont: „Über Jahre hinweg verbringen viele Kinder und Jugendliche die längste Zeit des Tages in der Schule. Immer mehr SchülerInnen sind auf das Mittagessen, das ihnen in der Schule angeboten wird, angewiesen. Hier wollen wir als Krankenkasse mit ‚Sterneküche macht Schule’ einen wesentlichen Beitrag zur Prävention ernährungsbedingter Krankheiten leisten.“

400 Mittagessen und 200 Wraps bereitet das Küchenteam in zwei Schichten mit jeweils einem Dutzend Helfern am Elisabethengymnasium im Frankfurter Nordend zu. Schulleiter Stefan Neureiter lobte das Engagement der KNAPPSCHAFT und sprach von einem extrem wichtigen Projekt. Oberbürgermeister Peter Feldmann verwies auf den Zusammenhang von gesundem und gesundem Geist. Ein prall gefülltes süßes Hörnchen sollte keinen gesunden Mittagstisch ersetzen. Helfer Max Schüler (12) und Agatha Wycislik (14) gehörte zu den vielen, die mit das bisherige Essen selten geschmeckt hat. "Wir kämpfen seit langem für eine bessere Ernährung", sagt Elternsprecherin Kiki Brodmerkel. Marquards Speiseplan und der langfristige Ansatz einer schonenden Zubereitung sowie frischer, regionaler Zutaten begeisterte durchweg. Marquard: "Schulessen muss nicht verkocht, vitaminarm oder mit industriell hergestellten Soßen angeboten werden." Gemeinsam mit dem Küchenteam erarbeitet er neue Abläufe, Arbeitsweisen und optimiert die verwendeten Lebensmittel. Die Teilnahme an dem Projekt ist für die Schulen kostenlos.

Die Kamera richtet sich auf Stefan Marquard und die Jungköche

In Weilburg gingen in kürzester Zeit rund 300 Hamburger mit saftigem Geflügelfleisch über die Theke, wo sonst eher Snacks geordert werden, wie Eva Overbeck vom Küchenteam berichtet. Nicht selten werden bei den Helferinnen des Fördervereins "Manage it" gerade mal 30 Mittagessen geordert. Vor den Kameras der Hessischen Rundfunks hatten die Damen und zwei Dutzend Kinder an diesem Vormittag trotz aller schweißtreibenden Arbeit reichlich Spaß beim Essenzubereiten. Schulleiterin Dr. Ulla Reitz schwärmte von den Tipps der Sternekochs und dem Engagement der KNAPPSCHAFT. "Eine tolle Aktion", urteilten nahezu alle Beteiligten.

Weitere Infos unter: www.sternekueche-macht-schule.de

Bildimpressionen von Stefan Marquard in Frankfurt und Weilburg