KNAPPSCHAFT - KNAPPSCHAFT. Ihre Krankenkasse in Bayern - Vom Fußball lernen – Triebfedern gegen Stress und Burnout in der Arbeitswelt

Vom Fußball lernen – Triebfedern gegen Stress und Burnout in der Arbeitswelt

Am 10. Oktober 2017, dem Welttag der Seelischen Gesundheit, veranstaltete die Krankenkasse KNAPPSCHAFT gemeinsam mit den Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft eine besondere Talk- und Diskussionsveranstaltung im Münchner Kulturhaus Neuperlach. Unter dem Titel „Vom Fußball lernen – Triebfedern gegen Stress und Burnout in der Arbeitswelt“ gaben prominente Gäste aus Sport und Wissenschaft vor rund 150 Besuchern, darunter zahlreichen Firmenvertretern, konkrete Tipps zur Vorbeugung sowohl aus Sicht von Führungskräften als auch Mitarbeitern.

„In unserer Krankenkasse merken wir, dass sich mit Stressbewältigung und Burnout-Prävention nicht nur große Unternehmen, sondern auch zunehmend Mittel- und Kleinbetriebe aktiv auseinandersetzen und ihre Verantwortung für gesunde Mitarbeiter erkennen und ernst nehmen“, sagte der Leiter des Referats Vertrag der Regionaldirektion München Jörg Stender in seiner Begrüßung. Mit den verblüffenden Analogien von Fußball und Berufswelt wolle die KNAPPSCHAFT aufzeigen, was Führungsstil, Motivation und Fairness bewirken können: Was macht einen guten Trainer bzw. Chef aus, wie lässt sich der Teamgeist stärken, wie mit Stress und Erwartungsdruck umgehen?

Die anschließenden zwei Stunden vergingen mit den anregenden und spannenden Beiträgen der Podiumsgäste wie im Flug. Ex-Fifa-Schiedsrichter Babak Rafati berichtete offen über Höhen und Tiefen im Spitzensport und schilderte schonungslos die Nacht seines Suizidversuchs. Markus Hornig, bis zum Olympiagewinn 2016 Mentaltrainer der Frauen-Fußballnationalmannschaft und selbständiger Unternehmensberater, ging auf die psychologischen Grundbedürfnisse der Menschen, wie Wertschätzung, Gerechtigkeit, Gestaltungsspielraum und Entwicklungsmöglichkeiten ein. „Wenn diese nicht gegeben sind, dann wird auf die Dauer niemals Spitzenleistung herauskommen“, so Hornig. Komplettiert wurde die Runde von der Wissenschaftsredakteurin der Süddeutschen Zeitung, Dr. Christina Berndt, die mit zahlreichen Beispielen aus ihren beiden Bestsellern „Resilienz“ und „Zufriedenheit“ anschaulich aufzeigte, was jeder einzelne von uns für die psychische Widerstandskraft tun kann.

Der Ausklang der Veranstaltung mit Büchertisch, einer Ausstellung zum Thema "Sport, Bewegung und Psychische Gesundheit", leckerem Fingerfood und Getränken ließ viele Besucher noch verweilen, darunter auch die Podiumsgäste, die sich sichtlich wohl fühlten und noch lange für persönliche Gespräche zur Verfügung standen.